Waterdrops

Ich kann mir nicht helfen, aber Makroaufnahmen faszinieren mich, und so war ich recht aufgeregt, als ich diese Ansammlung von kleinen Wassertropfen entdeckte.
Während der Nacht hatte sich der Tau auf kleinen Spinnennetzen abgelagert und da diese im hohen Gras gesponnen waren, hatten sich die Tropfen bis zur Mittagszeit gehalten. Das Bild entstand dann unter Zuhilfenahme meines Stativs und der 100mm Makro-Linse.
Das Foto wurde dann in Aperture nachbearbeitet.

Update (05.07.2011):
Im ersten Schritt bin ich hier einen beliebten Weg der Interfacedesigner gegangen und habe unwichtige Elemente, so weit es geht, entfernt.
Daher zeigt das Bild nur einen Ausschnitt der kompletten Aufnahme. Auf diese Weise konnte ich die interessanteste Tropfenansammlung des Fotos losgelöst von allen anderen Tropfen darstellen.
Um die Tropfen weiter vom Hintergrund abzuheben, habe ich eine Kontrastanhebung über Gradiationskurven auf das ganze Bild angewendet. Um den Effekt noch etwas zu verstärken, habe ich den Hintergrund über eine zusätzliche Gradiationskurve abgedunkelt. Diese Effekt wurde allerdings nur auf den Hintergrund angewendet, um die Tropfen nicht weiter aufzuhellen. Die dünnen Spinnenfüden sind in dieser kleine Darstellung leider nicht mehr zu erkennen, was dazu führt, dass die die Tropfen scheinbar schweben. Die komplette Nachbearbeitung fand in Aperture statt.

Leser schrieben dazu:

  • Daniela

    Wirklich toll geworden. Was hast Du noch nachbearbeitet?
    Viele Grüße
    Daniela

Ihre Meinung interessiert mich sehr: