Flensburg – nasses Gänseblümchen (Bellis perennis)

Diese Makroaufnahme eines von Wassertropfen benetzten Gänseblümchens (Bellis perennis) enstand bei strahlendem Sonnenschein. Um dennoch ein Makrofoto mit Wassertropen aufnehmen zu können, besprühte ich die Pflanze mit einem Zerstäuber. Es wurden lediglich die Farben dieser Aufnahme in Adobe Lightroom bearbeitet und dann wurde diese direkt für den Fotoblog exportiert.

Bei dieser Makroaufnahme konnte ich das Stativ 055XPROB von Manfrotto das erste Mal gezielt einsetzen. Um Verwackelungen zu vermeiden, benutzte ich neben dem Stativ einen Canon Kabelfernauslöser, den RS-E 60. Mit einem Kabelauslöser lassen sich Vibrationen verhindern, die durch Druck auf den Auslöser der Kamera entstehen. Selbst mit einem Stativ lassen sich die durch den Auslösedruck erzeugten Vibrationen unter Umständen nicht vollständig eliminieren. Optimalerweise hätte ich auch die Spiegelvorauslösung einstellen sollen, habe dieser aber vernachlässigt.

Die Spiegelvorauslösung sorgt dafür, dass der Kameraspiegel, der das Bild zum Sucher umleitet, vor der eigentlichen Aufnahme hochgeklappt wird und somit den Weg zum Sensor freigibt. Das Hochklappen des Spiegels kann zu Vibrationen innerhalb der Kamera führen, weshalb die Spiegelvorauslösung erst den Spiegel aus dem Lichtweg bewegt und die Aufnahme erst nach der Stabilisierung der Kamera ausgeführt wird. Mit einem Kabelfernauslöser kann die Spiegelvorauslösung so genutzt werden, dass ein erster Druck auf den Auslöser den Spiegel bewegt und ein zweiter die eigentliche Aufnahme macht.

Die Spiegelvorauslösung wird bei der Canon EOS 400D über eine Individaulfunktion (CFn-7) eingestellt – Ist also nicht direkt über das Menü zu erreichen. Weitere Informationen zur Spiegelvorauslösung finden sich im Handbuch der EOS 400D unter dem Begriff Spigelverriegelung auf den Seiten 91 und 105.

Leser schrieben dazu:

Ihre Meinung interessiert mich sehr: